Windhoek - Gatheman - Dia-Faszination-Natur-Afrika

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Reisebericht > 2013 > Essen gehen

Windhoek – Gatheman – Gepflegtes Ambiente und ausgefallene Souvenirwünsche

In Windhoek gehen wir am ersten Abend ins Gatheman - 2013 Nummer 3 bei Trip Advisor.
Das Restaurant ist unter deutscher Führung und nach Namibia fahren sehr viele Deutsche.
Es sind auch nur Deutsche im Lokal.

Auf der Terrasse sind alle Plätze belegt bzw. reserviert. Also genießen wir das ansprechende Ambiente im Inneren.
Die Weinkarte, auf die hier besonders viel Wert gelegt wird, lehnen wir dankend ab.

Das Essen schmeckt wirklich gut, aber überwältigend ist es nicht.
Den grünen Spargel kann ich weder schneiden noch abbeißen oder kauen.
Der wäre eher als Waffe gegen die frechen Vögel geeignet, die uns im Etosha Nationalpark
und im Ngepi Camp im Caprivi beim Essen Gesellschaft leisten.  

Vor solchen Attacken ist man drinnen natürlich sicher.

Ausgefallene Souvenirwünsche

Während wir aufs Essen warten, hören wir unfreiwillig die Gespräche am Tisch hinter uns mit.

Einige deutsche Rentner möchten gerne ein Glas als Souvenir mit nach Hause nehmen.
Die Gläser sind hier eigentlich ganz normal - also ohne Gravur oder dergleichen.
Aber sie möchten trotzdem eines kaufen – als Andenken.
Mal was anderes als die langweiligen Schnitzereien von Tieren oder Kettchen aus dem Craft Center,
die die meisten aus Afrika mitbringen …  

Die Bedienung spricht zwar Deutsch, ist mit diesen Sonderwünschen aber sichtlich überfordert
und bittet die Dame des Hauses zu Hilfe.

Kurz darauf wird unser Essen serviert.
Deshalb wissen wir nicht, ob unsere Landsleute ihr ausgefallenes Souvenir bekommen.

Überblick Reisebericht                Karte               Weiter zum nächsten Kapitel

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü