Waterberg Plateau Park - Bird Walk - Dia-Faszination-Natur-Afrika

Direkt zum Seiteninhalt

Bird Walk am Waterberg Plateau Park – Wanderer auf Abwegen

Eigentlich wollen wir am Waterberg Plateau Park am Morgen des zweiten Tages den Bird Walk machen
und Vögel beobachten. Für Vogelbeobachtung sind wir natürlich schon viel zu spät dran, weil uns die
Paviane am Campingplatz
ziemlich aufgehalten haben.

Das Dik-Dik und die beiden Schmetterlinge am Weg tun das, was wir uns bei den Pavianen am Campingplatz
gewünscht hätten: Sie ergreifen die Flucht.
Aber immerhin machen wir endlich mal wieder eine Wanderung.

Das Gelände ist weder besonders steil noch besonders schwierig. Es geht ein wenig bergauf und immer
wieder über Felsen – eigentlich genau das Richtige für uns.
Wanderschuhe sind auf jeden Fall die richtige Wahl.

Zwischen den Bäumen leuchtet immer wieder der Tafelberg durch und Paviane sind auch mehr in Sicht,
seitdem wir den etwas renovierungsbedürftigen Holzsteg kurz nach dem Restaurant passiert haben.

Die drei relativ bewegungsarmen Wochen machen sich natürlich bei der Kondition bemerkbar.
Wir sind nicht unbedingt in Topform und es hat bereits wieder über 30 ° C im Schatten.
Außerdem werden die Fliegen immer lästiger. Das Wandern macht trotzdem Spaß.
Die Wege sind nicht markiert oder die Markierungen sind so verwittert, dass man nichts mehr erkennen kann.

Die Hand beschriftete Karte aus dem Visitor Center ist auch nicht sehr hilfreich. Uns so haben wir spätestens

nach der zweiten nicht markierten Weggabelung keine Ahnung mehr, auf welchem Wanderweg wir gerade
unterwegs sind.
Vögel sind eh keine da. Also ist es eigentlich egal, welchen Weg wir nehmen.

Wenn man vom Berg weg läuft, kommt man auf jeden Fall wieder zur Straße zurück.
Und so kommen wir gegen 10 Uhr kurz hinterm Campingplatz raus, der mittlerweile fast verwaist ist.

Wiedehopf am Campingplatz

Wir nutzen die fünf Stunden bis zu unserem Game Drive sinnvoll. Ich schreibe einige Texte für unseren
Reisebericht und Manfred liest noch mal im Reiseführer und im Internet nach, was uns auf unserem
letzten Ausflug erwartet.

Nach dem Vogel-freien Bird Walk können wir noch einen Wiedehopf beoachten,
der hier offensichtlich überwindert.
In heimischen Gefielden haben wir diesen

farbenprächtigen Zugvogel noch nie angetroffen.

Von dem kleinen Kerl lassen wir uns gerne etwas von der Arbeit abhalten.

Überblick Reisebericht                Karte               Weiter zum nächsten Kapitel

Zurück zum Seiteninhalt