Pannen-Service - Dia-Faszination-Natur-Afrika

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Reisebericht > 2013 > Auto 2013

Bei Herrn H. werden sie geholfen

Wir treffen immer wieder Leute, die teilweise massive Probleme mit ihren Fahrzeugen haben -
auch beim führenden Autovermieter und anderen international renommierten Anbietern.
Einige müssen ihr Auto sofort nach der Übernahme wieder zum Vermieter zurück bringen,
weil es gravierende Mängel an der Fahrsicherheit gibt.

Ein Deutscher, der für einige Jahre beruflich in Namibia ist, versichert uns, dass die Autovermieter
hier alle ziemlich gleich sind.
Bei Herrn H. bekommt man aber auf jeden Fall Hilfe, wenn was nicht passt.
Von anderen Vermietern hat er da schon ganz andere Sachen gehört.
Den H.-Kunden würde immer geholfen, weil der überall gute Mechaniker vermitteln kann.

In Afrika sind Autos Männersache

Das können unsere Landsleute Christiane und Markus bestätigen, die wir auf der Fahrt zu den Victoria Falls
kennen lernen.

Die beiden müssen in Botswana 150 km mit nicht mehr funktionstüchtigen Bremsen zur nächsten Werkstatt fahren.

Christiane meint, Herr H. war etwas brummig, als sie angerufen hat und hat ihr geraten, doch mit der Handbremse
zu bremsen.

Dann brummt er die Telefonnummer eines Mechanikers ins Telefon - und zwar eine falsche.
Beim zweiten Anruf ist er recht freundlich und entschuldigt sich für das Versehen.
Christiane bekommt die richtige Nummer.

Vielleicht hätte Markus anrufen sollen. In Namibia und Botswana sind Autos vermutlich Männersache …

Die Handbremse funktioniert zwar auch nicht mehr richtig, aber die beiden schaffen trotzdem gut bis zur Werkstatt.

1,5 Stunden und 1.500 Pula (ca. 12 €) später passt wieder alles – zumindest an den Bremsen.

Die üblichen Luxusprobleme wie klemmende Türen oder Schlösser, die nur mit ein paar Tricks auf und zu gehen,
nimmt man da gerne in Kauf.

Überblick Reisebericht                Karte               Weiter zum nächsten Kapitel

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü