Tiere auf Abwegen - Dia-Faszination-Natur-Afrika

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Tierwelt

Tiere auf Abwegen

Tiere auf der Piste oder auf der Straße gehören in Namibia und Botswana fast schon zum Straßenbild.  

2013 versperren im Aababi Mountain Camp drei Esel den Zugang zu den Sanitäreinrichtungen,

in Dans Mavunje Camp im Caprivi (Sambesi Region) ein ausgewachsener Elefantenbulle.

In beiden Fällen stand gerade niemand unter der Dusche.

2015 halten sich im Sesriem Camp mehrere Oryxe vor den Duschen auf, als ich zu unserem Platz zurück gehe.

Leider sind sie weg, bevor ich meine Kamera holen kann.

Oryxe und Springbocks halten sich hier überall auf, kommen den Menschen aber nie zu nahe.

Die niedlichen Hörnchen im Sesriem Camp und im Okaukuejo Camp sind auch gerne gesehene Gäste 
und halten gewissermaßen unseren Platz sauber, indem sie Brotkrümel vom Boden auflesen.
Den Rest vertilgen die Webervögel, die hier überall ihre eindrucksvollen Nester bauen.

Vor Schakalen als Müllräuber werden wir an Campingplätzen gewarnt.
2013 treffen wir den einzigen Schakal, der sich für Müll interessiert, am Parkplatz bei Deadvlei im Namib-Naukluft Nationalpark.

2015 streichen mehrere Schakale über das Okaukuejo Camp im Etosha Nationalpark. 

Einer macht sich mehrfach an unseren Essensboxen zu schaffen, allerdings ohne Erfolg.

Auf einigen Campingplätzen erleben wir auch Tiere, die den Menschen als Nahrungslieferanten betrachten.

Hier unsere originellsten Erlebnisse mit Tieren auf Abwegen:

Glanzstare stehlen Essen von Tellern (Etosha Nationalpark - Halali Camp 2013 und 2015) (Bildergalerie)

Dachse plündern Mülleimer (Etosha Nationalpark - Halali Camp 2013 und 2015) (Bildergalerie)

Pavian klaut Paprika und plündert Mülleimer (Ihaha Camp im Chobe NP, Botswana 2015) (Bildergalerie)
Affen klauen Butter und Pavian Brot beim Frühstück (Ihaha Camp im Chobe NP, Botswana 2015) 
(Bildergalerie)

Ein Strauß kommt bedenklich nahe an die Beobachtungsplattform in der Emanya@Etosha Lodge heran 
und animiert sogar einen Lodgegast dazu, ihm einen Schluck Bier anzubieten.
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü