Büffel - Straußen-Familie in Mahango NP - Dia-Faszination-Natur-Afrika

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Caprivi > Caprivi 2015 > Mahango NP

Mahango Nationalpark – Erste Büffel und junge Strauße

Am Donnerstag, 8.10.2015 starten wir um 7:20 Uhr in unseren ersten Game Drive im Mahango Nationalpark.

Bereits nach kurzer Zeit kommen die ersten Steinböckchen, Kudus, Impalas und weitere Antilopen in Sicht.
Zwischendurch sehen wir auch zwei Warzenschweine und zwei Elefanten.

 

Einige kleine Affen kommen näher, ergreifen dann aber die Flucht, genau wie eine Gruppe Paviane.
So ist uns das bei den Primaten auch am liebsten.
Mit Pavianen haben wir 2013 schon sehr schlechte Erfahrungen gemacht.
Und sollen sie auch in diesem Urlaub noch machen, allerdings erst im Chobe Nationalpark in Botswana.

Im Fluss machen sich acht Hippos lautstark bemerkbar. Am Ufer hält sich eine große Herde Impalas auf.
Ein Zebra läuft vor uns über die Piste zu der Herde auf der anderen Seite.

Tiere sind scheuer als im Etosha Nationalpark

 

Hinter einem Busch entdecken wir zwei Büffel.
Einer steht sofort auf, als wir den Motor wieder anlassen und lässt uns nicht mehr aus den Augen.

Wenig später schlagen wir unbeabsichtigt ein großes Affenrudel in die Flucht, das sich hinter hohem Gras
und auf Bäumen in Sicherheit bringt. Aber Affen sind uns ohnehin in sicherer Entfernung am liebsten.  

Vor einer kleinen grünen Insel stehen drei Hippos am Ufer.

Ganz in der Nähe befinden sich fünf Büffel, von denen einer die Flucht ergreift, als ein weiteres Auto ankommt.

Die Tiere sind hier immer noch scheuer als im Etosha Nationalpark, obwohl deutlich Autos unterwegs sind als 2013.

Auch der Sable (Rappenantilope), der vor uns die Piste überquert, verschwindet sofort hinter einem Baum.
Dafür ist der Artgenosse kurz darauf gut zu sehen und lenkt erfolgreich von 5-6 weiteren Antilopen ab,
die über die nähere Umgebung verstreut sind. Scheinbar ist das eine ganze Herde.

Nach 9:30 Uhr beobachten uns drei Giraffen und eine Antilope genauso aufmerksam wie wir sie.

Irgendwann werden sich die Tiere auch hier an die Autos gewöhnen (müssen).
Es sind deutlich mehr Touristen und auch mehrere Game Drive-Fahrzeuge unterwegs als 2013.

Die Zebras und die Antilope, die wir als nächstes sehen, sind mit sich selbst beschäftigt,
genau wie die große Zebraherde und zahlreichen Antilopen, die sich vor der zunehmenden
Hitze unter schattige Bäume flüchten.

Junge Strauße – ein unerwarteter Anblick

Mit einem Strauß haben wir hier nicht gerechnet.
Trotzdem steht plötzlich einer neben der Piste.
Und es wird noch besser:
Kurz nach 10 Uhr laufen drei junge Strauße vor uns über die Piste.

Damit endet unser erster Game Drive in den Mahango Nationalpark mit einem völlig unerwarteten Anblick,
den wir heute zum ersten Mal zu sehen bekommen.

Überblick Caprivi              Karte             Bildergalerie           Weiter zum nächsten Kapitel

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü